Wie ein Auto geguckt...

Hat mein Chef vorgestern, als ich ihm eröffnet habe, dass ich meinen neuen Arbeitsvertrag nicht unterschreiben werde.
Nachdem man mir ja weis zu machen versuchte, ich sei "sozial inkompetent", aber jegliche Angehörige mir etwas anderes widerspiegeln... oder mein Umfeld allgemein... habe ich beschlossen, dem keinen Glauben zu schenken und mich nicht mehr klein machen zu lassen.

Was hab ich also getan? Mir einen neuen Job gesucht. Und dort bei der Bewerbung klipp und klar gesagt: Man sagt mir nach, dass ich sehr direkt bin, und damit kann nicht jeder umgehen. Aber wenn etwas schlecht läuft, dann übe ich nunmal Kritik- genauso wie ich bei meinen Fehlern Kritik fordere. Um mich zu verbessern.
Das Resultat? Die Antwort: Leute die den Mund aufmachen sind eindeutig erwünscht.

Und nun? Habe ich ab dem 21. Dezember nicht nur einen neuen Job, sondern sogar einen mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Als ich das meinem Chef also nun sagte- tja, da versteinerte seine Miene völlig. Er hat wohl mit Vielem gerechnet, aber nicht damit. Er hat mich völlig falsch eingeschätzt, und ich habe innerlich gelacht und gejohlt.
Eine ältere Kollegin hat das Gespräch gehört und sich darüber aus gelassen, wie dumm man sein könne, einer jungen und berufserfahrenen Kollegin bei der momentanen Arbeitslage keinen sicheren Job zu bieten... "die da oben" würden doch nicht mehr richtig ticken. Da ist die Miene meines Chefs noch mehr versteinert, denn schließlich war er es, der die Befristung wollte. Und ich musste mir auf die Zunge beißen um nicht lauthals zu lachen.
Rache ist kleinlich... jaaaaa..... aber dieser Moment hat soooo gut getan. *rofl*

7.11.07 18:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen