Das andere Rennen...

... nein, nicht Joggen.

Das war ich lange nicht mehr, und jedes Mal wenn ich mich im Spiegel ansehe, kriege ich das Kotzen.
Nicht weil ich dick bin, eher im Gegenteil. Ich bin schon länger zu dünn. Liegt an den Medikamenten. Und daran, dass Essen einfach teuer ist.
Und wenn man sich von "Scheisskram" ernährt, also Fastfood und Tiefkühlfutter, dann mag manch einer davon dick werden... ich krieg Probleme mit meinem Körper.

Also, eine vermutliche Hypovitaminose hab ich hinter mir- wäre ich zum Arzt gegangen, hätt mich eh keiner für voll genommen.

Einen massiven Anfall von Herzrhythmusstörungen hatte ich letztes Jahr. Natürlich bei der Arbeit... und natürlich waren sie weg bis meine Kollegin ein EKG Gerät an mich angeschlossen hatte. Aber man sah noch Reste von Veränderungen, die durchaus auf einen Sauerstoffmangel deuten könnten- oder eben auf eine Regenerationsphase nach einer Tachykardie.
Als ich mein eigenes EKG sah, wurd mir schon ein wenig bammelig... vor allem weil ich unter der Tachykardie Herzschmerzen hatte und dachte: Gleich fällst du um und dann war es das...
Der Gang zum Kardiologen gab mir eher das Gefühl als Hypochonder abgestempelt zu werden.
Erstens kam ich ohne Überweisung...
zweitens kam ich mit einer selbst gefassten Verdachtsdiagnose.
Beides lässt sich ein Arzt ja nicht so gerne sagen...

Aber die Symptome waren passend für eine AVNRT... also eine AV-Knoten Reentry Tachykardie. Plötzliches Kommen, plötzliches Verschwinden... und dann Harndrang.
Also Ultraschall, Blutentnahme, nochmal EKG... und dann ein LangzeitEKG. Alles blande. Junger gesunder Mensch mit einem intermittierenden, inkompletten Rechtsschenkelblock, EKG vom Steiltyp...

Letzte Woche, wieder bei der Arbeit... neue Arbeitsstelle, selbe Problematik.
Wieder EKG- und ich merke in dem Moment, indem ich mich hinlege- bumms, weg ist das Herzrasen.
Diesmal kein Rechtsschenkelblock, aber erneut eine ST-Streckensenkung und ~verlängerung.
Mit unserem Oberarzt geschwätzt, obwohl ich den eigentlich nicht mag...

Er meinte: Eventrekorder. Das war auch die Quintessenz vom Kardiologen.
Oder eine EPU. (Elektrophysiologische Untersuchung)
Aber bis ich einen Termin bekomme beim Kardiologen, sind die Beschwerden längst vergessen.... und dann über Monate einen Eventrekorder zu tragen... also ein EKG... in der Hoffnung dass mal etwas aufgezeichnet wird...
Oder mich in unserem eigenen Krankenhaus, auf meiner eigenen Station... (weil wir nunmal die Rhythmusspezialisten haben) nach einem Herzkatheter hinzulegen... hab ich wenig Lust.
Nur so kanns doch echt nicht bleiben...
Vor allem- was wenn ich das Joggen wieder anfange, was ich gerne möchte... und ich werd im Wald von diesem beschissenen Herzrasen überrascht?
Soll ich etwa jedes Mal das Handy mit schleppen und darauf vertrauen, Empfang zu haben?

Das nervtnervtnervt.


13.6.08 17:40

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen