Murphy ist ein Arschloch...

... beziehungsweise seine Gesetze.

Und er Monat Juni ist beschissen.

Mein Vater ist im Krankenhaus- 17.6. OP wg. Prostatakarzinom. Lief nicht alles so positiv wie es vorher klang... ich hatte es befürchtet. Es war nicht möglich nervenschonend zu operieren, und einige entfernte Lymphknoten waren verdichtet. Jetzt muss man auf deren feingewebliche Untersuchung warten, dann entscheidet sich ob Chemotherapie ja/nein.
Und ich bin hier der Fels in der Brandung. Meine Mutter ist total mitgenommen. Mein Vater sowieso. Mein Bruder schiebt alles von sich. Die Oma erzählt im ganzen Dorf herum, dass ihr Schwiegersohn Krebs hat- endlich kann sie mitreden, endlich kann sie sich wichtig machen.
Ich darf erklären und beruhigen und und und.
Und keiner hört meinen Sorgen zu.
Frei nach dem Motto: Du als Krankenschwester.... laber schwall...

Dann ruft mich gestern ein Freund an- er liegt im Krankenhaus mit einer tiefen Beinvenenthrombose. Seine zweite. Im selben Bein.
Nur hatte er beim letzten Mal gleich eine fulminante Lungenembolie dazu.
Seitdem nimmt er Marcumar, hat das aber absetzen müssen weil er Strumektomiert werden soll- mehrere verdächtige Knoten.
Seinen Kompressionsstrumpf hat er immer brav getragen, ihn nur bei der Hitze eben manchmal etwas herunter gekrempelt.
Jetzt wird er wieder auf Marcumar eingestellt und die Schildrüse muss warten.

Mein Termin beim Hautarzt ist erst im Juli, ich vermute dass ich einen entarteten Leberfleck habe, so massiv wie er sich verändert und so rapide wie er sich vergrößert. Aber als Kassen-Depp kriegt man halt keine Termine.
Mit Juli hab ich sogar noch Glück gehabt, sie schieben mich ein.

Dann ist die Arbeit im Moment irgendwie nicht so prickelnd und ich komm mit den Sachen die ich gerne erledigen würde einfach nicht hinterher.
Ich hab das Gefühl, ich kann nicht mehr.
"Ich packe meine Sachen und bin raus"... danach ist mir grad. LMAA und Tschüß... einfach mal eine Woche weg und nicht grübeln müssen......

19.6.08 11:52

Letzte Einträge: ET telefoniern nach Haus, Zeit zu gehen..., Dinge die man nicht von seinen Patienten hören will..., Aussagen unreflektiert mitgehört, Da beißt doch der Fuchs..., Männer...

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen