ET telefoniern nach Haus

Ja, es gibt sie auch- die lustigen Geschichten von der Intensivstation.

Hier mal eine:

Ein demenzkranker alter Mann... zu Gast wegen einer Lungenentzündung. Ungewöhnlich "artig" liegt er im Bett (Ich meine damit, dass er nicht zu den Demenzkranken gehörte, die in fremder Umgebung unruhig werden und ständig aus dem Bett klettern) .

 Wegen des Infektes muss natürlich die Sauerstoffsättigung überwacht werden. Also bekommt er von mir diesen kleinen, blauen Clip an den Finger. Er merkt da ist etwas... schaut... und dann geht der Finger (der Clip leuchtet rot von innen heraus und es ist halbdunkel im Zimmer)... in Zeitlupe hoch ins Gesicht. Auf die Nase zu.

Und ich warte nur auf ein "Autsch" oder ein "ET zuhaus telefoniern."

Statt dessen geht der Finger in den Mund... und kommt ohne den Clip wieder heraus.

Und der Patient? Sitzt hochzufrieden und ganz entspannt da... während ihm ein blaues Kabel aus den geschlossenen Lippen hervor tritt.

 Und egal, wie die weiteren Umstände waren... wann immer er den Clip an den Finger gesteckt bekam, lief das haargenau gleich ab.

 Schlecht zur Überwachung... aber sooo herrlich lustig.

13.1.13 01:07

Letzte Einträge: Zeit zu gehen..., Dinge die man nicht von seinen Patienten hören will..., Aussagen unreflektiert mitgehört, Da beißt doch der Fuchs..., Männer...

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen